Das Reifenalter im Visier!

Möglichst nicht älter als 10 Jahre

PKW-Sommerreifen und PKW-Winterreifen werden heute so entwickelt, dass die Ausgewogenheit der Produkteigenschaften und damit die Sicherheitsqualität über das gesamte aktive Reifenleben erhalten bleibt. Vorausgesetzt - die Reifen werden unter normalen Bedingungen genutzt und in Ruhezeiten einwandfrei gelagert.

Es wird empfohlen, Reifen, die älter als 10 Jahre sind, nur noch zu benutzen, wenn sie vorher ständig unter normalen Bedingungen im Einsatz waren. Diese Reifen sollten also nicht mehr umgesteckt, sondern nur noch im laufenenden Betrieb abgefahren werden. Davon abweichende Empfehlungen der Reifenhersteller sind zu beachten.

Nach 10 Jahren sollte Schluss sein

Speziell bei älteren Fahrzeugen oder bei Fahrzeugen, deren Kilometerlaufleistung eher niedrig ist, muss das Reifenalter und der Reifenzustand überprüft werden.

Kompromiss bei Reifen, die älter als 10 Jahre sind, sollten aus sicherheitstechnischen Erwägungen nicht gemacht werden.

Achten Sie darauf, das Sie keine PKW-Reifen kaufen, deren Herstellungsdatum 5 Jahre überschritten hat.

Das schliesst allerdings nicht aus - dass bei hinreichender Kenntnis der Einsatzbedingungen der Reifen am Fahrzeug - auch Reifen montiert werden könne, die beim Ersteinsatz älter als 5 Jahre sind.

Professionelle Reifenlagerung - eine Selbstverständlichkeit beim Reifenfachhandel

Reifen altern aufgrund physikalischer und chemischer Prozesse; dazu gehören u.a. UV-Strahlung, Spritzwasser, Hitze, Kälte usw. Diese Prozesse vollziehen sich auch bei nicht oder wenig genutzten Reifen. Um diesen Vorgängen entgegenzuwirken, werden den Gummimischungen Substanzen beigemengt, die leistungsmindernde Reaktionen in erforderlichem Masse verhindern.
Damit ist gewährleistet, dass auch ein mehrere Jahre sachgemäss gelagerter Reifen der Spezifikation und den Qualitätsansprüchen eines Neureifens entspricht.